Kgalagadi Transfrontier Park

Der für Europäer schwer auszusprechende Name stammt aus dem Zusammenschluss beider ehemaliger Kalahari / Gemsbok National Parks in Südafrika und Botswana im Jahr 1999. Beide existierten seit den 1930er Jahren. Heute zählt das Schutzgebiet zu den größten Naturparks der Welt mit ca. 9500 km² auf südafrikanischer Seite und unvorstellbaren 28400 km² in Botswana. Um den botswanischen Teil zu besuchen, bedarf es Genehmigungen, sehr guter Vorbereitung und umfangreicher Ausrüstung.

Im Park befinden sich zwei Flusstäler, das des Auob, ein Fluss der nur ca. alle elf Jahre Wasser führt. Der Nossob soll sogar nur 2 x in 100 Jahren geflutet sein. Die Flußbetten sind das Zuhause der Tiere und Bäume und auch Wasserlöcher wurden durch Menschenhand hier angelegt. Riesige Herden Springböcke ziehen durch das Tal, Gnus, Oryx- und Kuhantilopen findet man in kleinen Gruppen. Sofern Regen fällt wird die Vegetation plötzlich lebendig, vor allem die Bäume und Sträucher treiben Knospen und duftende Blüten.

Aktuelle Wetterprognosen und Wettervorhersage für den Kgalagadi Nationalpark finden Sie in unserem Informationsbereich.

Berühmt und mit etwas Glück und Gespür sind die Kalahari Löwen zu finden, deren Mähnen bei den erwachsenen Männchen schwarz gefärbt sind. Löwen schlafen tagsüber lang und gerne, insbesondere wenn diese gerade eine Mahlzeit hinter sich haben. Ebenso ist die Kalahari wegen ihres Vogelreichtums legendär, es wurden bereits mehr als 245 Arten gezählt.

Landkarte des KTP

 

 

WICHTIGE NEUERUNG 2017


Seit dem 1. Juni 2017 wird eine Touristensteuer im Betrag von US$ 30 pro Person für ALLE Besucher Botswanas aus Übersee erhoben. Diese Steuer ist EINMALIG und zahlbar per Kreditkarte DIREKT an der Grenze und ist daher NICHT IM TOURPREIS INBERGRIFFEN!