TOUR 14: Unergründliches südliches Afrika

Diese 16 tägige Safari-Rundreise durchs südliche Afrika beginnt und endet hier in Upington/Südafrika, und führt Sie durch so einmalige Höhepunkte wie die Kalahari, den „Khaudum Nationalpark“ dem letzten wirklich wilden Park Namibias, hoch in den Caprivizipfel, und entlang des berühmten Okavango Deltas in Botswana zu den legendären Buschmännern, und als krönender Abschluss noch das noch weitgehend unbekannte „Mabuasehube Gebiet“.

Dieses Angebot ist ideal für diejenigen die das Besondere erleben möchten und die diese außergewöhnlichen Ziele „abseits normaler Touristenpfade“ in einer einzigen Tour kennenlernen wollen!
Diese Rundreise ist betreffend unserer Tour-Anforderungen als Blaue Tour klassifiziert, teilweise mit  Camping in der Wildnis und in festen Unterkünften!

TOUR – PROGRAMM

1. und 2. Tag:
Sie werden voll ausgerüstet in Upington abgeholt, und danach fahren wir in Richtung Norden zum Kgalagadi Tansfrontier Nationalpark. Unsere Safari führt uns bis ins Buschcamp „Rooiputs“, wo wir die beiden ersten Nächte genießen wollen.
Hier errichten wir unser Basiscamp auf der Botswanischen Seite des Parks.
Vielleicht werden Sie durch das Brüllen von Löwen an der nahen Wasserstelle geweckt, was sehr oft der Fall sein kann! Nach dem Frühstück unternehmen wir eine ausgedehnte Safarifahrt. Zum Lunch sind wir zurück im Camp. Rast am Nachmittag, bevor es abends nochmals auf eine Safarifahrt geht.
 
Oryx, Springböcke, Gnus und Kuhantilopen können ebenso beobachtet werden wie die berühmten schwarzmähnigen Kalahari Löwen, Leoparden oder Geparde. Der Park ist auch ein Paradies für Ornithologen, vor allem die über 20 verschiedenen Raubvogelarten. Alles was “knurrt” ist uns immer sehr willkommen. Sie werden ausgiebig Gelegenheit haben außergewöhnliche Fotos zu machen, die Sie auch später immer wieder begeistern werden.

Der Campingplatz ist nur sehr einfach ausgerüstet mit einem Schattendach und einfacher Buschtoilette. Es gibt keinen Zaun rund ums Camp. Doch keine Angst, Ihr Guide ist erfahren genug, um möglichen Problemen rechtzeitig aus dem Wege zu gehen. Genießen Sie Ihr Nachtessen, während Sie den Stimmen der Nacht zuhören. Seien Sie nicht überrascht, wenn Sie in der Nacht Löwen, Hyänen, Leoparden oder Schakale hören. Dies gehört zu Ihrem individuellen Safari-Abenteuer einfach dazu.
Übernachtung: Camping Rooiputs (Kgalagadi Nationalpark)
Verpflegung inbegriffen: Frühstück & Nachtessen

3. Tag:
Nach Abbruch des Camps Safarifahrt in Richtung Nordwesten nach Mata Mata, wo wir die Grenze nach Namibia überqueren. Anschließend fahren wir hoch bis Mariental, wo wir übernachten. Diner individuell, es gibt zahlreiche Restaurants vor Ort.
Übernachtung: DZ River Chalet Mariental
Verpflegung inbegriffen: Frühstück

4. Tag:
Wir fahren heute hoch nach Windhoek. Eine kleine Stadtrundfahrt in Namibias Hauptstadt bietet ein Kontrast zu den Tierbeobachtungen der letzten Tage. Unsere Einkäufe für die folgenden Tage sind hier zu tätigen. Danach fahren wir nach „Okahandja“ zum Übernachten.
Übernachtung: Camping Okahandja
Verpflegung inbegriffen: Nachtessen

5. Tag:
Die heutige Fahrt führt uns weiter nach Norden via Otjiwarongo und Otavi zum nahe gelegenen bekannten Hobas Meteoriten. Nach der Besichtigung dieses „Riesenbrockens aus dem All“ ist es nicht mehr weit bis Grootfontein. Hier ist die letzte Möglichkeit um Benzin aufzufüllen und einzukaufen. Danach fahren wir bis zu „Roy’s Camp“. Unternehmen Sie doch noch einen Spaziergang auf dem Gelände des Camps. Mit etwas Glück entdecken Sie verschiedene Antilopen, die sich hier aufhalten. Es gibt in dieser Unterkunft auch einen Pool.
Übernachtung: Camping Roy's Camp
Verpflegung inbegriffen: Frühstück & Nachtessen

6. Tag:
Heute verlassen wir die „Zivilisation“ und fahren Richtung Osten bis nach Tsumkwe. Hier biegen wir nach Norden ab und fahren in den Khaudum Nationalpark. Hierhin kommen nur sehr wenige Besucher, weil dieser Park sehr abgelegen ist. Dieser Nationalpark bietet nur minimale Infrastruktur und nur einige wenige sehr tiefsandige Wege. Demzufolge kann man nur mit exzellenter Ausrüstung und viel Erfahrung diesen Streckenabschnitt bewältigen, um dieses „vergessene Kleinod“ besuchen zu können. Wir schlagen unser Camp für die beiden ersten Übernachtungen hier im südlichen Camp Sikaretti auf.
Übernachtung: Camping Sikaretti Camp, Khaudum Park
Verpflegung inbegriffen: Vollpension

7. Tag:
Von hier aus erkundigen wir den südlichen Teil des Parkes. Es gibt hier einige wunderschöne Wasserstellen mit Aussichtsplattformen, an denen die verschiedensten Tierarten wie Elefanten, verschiedene Antilopenarten und vieles mehr vorbei kommt um deren Durst zu stillen.
Übernachtung: Camping Sikaretti Camp, Khaudum Park
Verpflegung inbegriffen: Vollpension

8. Tag:
Auf unserer heutigen Safari Fahrt durchqueren wir den Park vom Süden ins nördlich gelegene Camp Khaudum das wiederum unsere Basis ist für die folgenden beiden Tage. Was alles werden wir wohl heute entdecken? Alles was „knurrt“ ist uns auf jeden Fall gerne willkommen.
Übernachtung: Camping Khaudum Camp, Khaudom Park
Verpflegung inbegriffen: Vollpension

9. Tag:
Wir bleiben vor Ort um den nördlichen Teil des Parkes von hier aus zu erkunden. Ein weiterer Tag mit vielerlei Gelegenheiten für außergewöhnliche Aufnahmen.
Übernachtung: Camping Khaudum Camp, Khaudum Park
Verpflegung inbegriffen: Vollpension

10. Tag:
Nach Abbruch des Camps fahren wir auf sehr schwerer Allradstrecke weiter nordwärts bis wir nach ca. 50 km die geteerte Hauptstraße in den Caprivizipfel erreichen. Doch bevor wir diese befahren können, müssen wir erst unsere Reifen wieder aufpumpen. Danach fahren wir Richtung Osten in den Caprivizipfel hinein bis Divundu, wo wir unsere Benzinvorräte endlich wieder auffüllen können. Jetzt ist es nicht mehr weit bis ins Ngepi Camp, wo wir an den Ufern des „Okavango Rivers“ unser Camp errichten. Diner individuell im Restaurant des Ngepi Camps.
Übernachtung: Camping Ngepi Camp
Verpflegung inbegriffen: Frühstück & Lunch

11. Tag:
Nur wenige Kilometer vom Camp entfernt, ist das kleine aber feine Mahango Tierreservat direkt am Ufer des Okavangos gelegen. Es gibt hier mehrere seltene Tierarten wie die Rappen- oder Pferdeantilopen und vieles mehr zu beobachten. Aber auch Großkatzen, wie Löwen oder Leopard können uns mit etwas Glück vor die Kameras laufen. Auch landschaftlich ist es wunderschön. Mit über 1000-jährigen Affenbrotbäumen und herrlicher Flusslandschaft.
Als OPTION empfehlen wir Ihnen eine abendliche Flussfahrt organisiert vom Camp. Buchbar vor Ort.
Übernachtung: Camping Ngepi Camp
Verpflegung: Keine Mahlzeiten im Reisepreis inbegriffen. Sie können sich im Restaurant des Ngepi Camp individuell verpflegen.

12. Tag:
Wir fahren zur nahe gelegenen Grenze zu Botswana und verbinden dies mit einer letzten Safarifahrt. Nach Erledigung der Einreiseformalitäten nach Botswana fahren wir via „Shakawe“ zum einzigen UNESCO Weltkulturerbe des Landes, den Tsodillo Bergen. Unternehmen Sie einen interessanten Spaziergang mit einem lokalen Führer, der Ihnen die schönsten der über 1000-jährigen Buschmann Felsmalereien zeigt.
Übernachtung: Camping Sepopa Camp
Verpflegung: Keine Mahlzeiten inbegriffen. Sie können sich jeweils vor Ort selbst verpflegen.

13. Tag:
Heute fahren wir entlang des Okavango Deltas bis Sehitwa. Unser heutiges Ziel ist das Trail Blazer Camp in Ghanzi. Bei den Buschmännern übernachten wir in einfachen traditionellen Grashüten. Genießen Sie nach dem Nachtessen eine Tanzvorführung einer Gruppe Buschmänner am Lagerfeuer.
Übernachtung: Grashütte Trail Blazer Camp
Verpflegung inbegriffen: Nachtessen

14. Tag:
Morgens, solange die Temperaturen noch erträglich sind, unternehmen Sie einen Buschspaziergang mit den wirklichen "Kindern der Kalahari", den Buschmännern. Wahrscheinlich wird uns eine ganze Sippe begleiten. Also nicht nur die Jäger, sondern auch die Frauen als Sammlerinnen. Sie werden viel sehen und lernen. Sei es bei Spurensuche, das Auffinden von Medizinpflanzen oder das generelle Leben dieser unglaublich fröhlichen Menschen. Anschließend fahren wir zu unserem letzten Höhepunkt dieser Reise via „Kang & Hukuntsi“ zum  Mabuasehube Nationalpark, wo wir am Rande einer großen Salzpfanne unser Camp in der Wildnis der Kalahari aufschlagen.
Übernachtung: Camping Mabuasehube
Verpflegung inbegriffen: Frühstück & Nachtessen

15. Tag:
Unsere morgendliche und abendliche Safarifahrt zu den benachbarten Salzpfannen innerhalb des Parks gibt uns sicherlich wieder zahlreiche Möglichkeiten für eine „Begegnung der besonderen Art“, um nochmals viele schöne Fotos machen zu können.
Übernachtung: Camping Mabuasehube
Verpflegung inbegriffen: Vollpension

16. Tag:
Letzte Safarifahrt bevor wir das Mabuasehube Gebiet verlassen und auf schwerer Allradstrecke via Tsabong und einer der landschaftlich schönsten Strecke Botswanas bis Bokspits fahren und die Grenze nach Südafrika passieren. Gleich nach der Grenze liegt die schöne Molopo Lodge. Ein Bad im Pool bietet sich an. Unser letztes gemeinsame Nachtessen im Restaurant der Lodge lässt die Rundreise langsam ausklingen.
Übernachtung: Chalet Molopo Lodge
Verpflegung inbegriffen: Frühstück

17. Tag:
Nach dem Frühstück fahren wir die letzten 190 km in ca. zwei Stunden auf guter Teerstraße zurück nach Upington. Transfer zum Flughafen.

Setzten Sie sich ganz unverbindlich mit uns in Verbindung, gerne schicken wir Ihnen dann die ausführlichen Informationen und eine gültige Preisliste.
Es würde uns freuen Sie zu einem wirklich außergewöhnlichen Abenteuer begrüßen zu dürfen.

 

WICHTIGE NEUERUNG 2017


Seit dem 1. Juni 2017 wird eine Touristensteuer im Betrag von US$ 30 pro Person für ALLE Besucher Botswanas aus Übersee erhoben. Diese Steuer ist EINMALIG und zahlbar per Kreditkarte DIREKT an der Grenze und ist daher NICHT IM TOURPREIS INBERGRIFFEN!