Safari-Blog

Safari Blog Kalahari

Unglaubliches Anfängerglück

Unglaubliches Anfängerglück

Gerade kommen wir zurück aus dem Kalahari Nationalpark. Mit zwei Gästen aus Spanien, die zum ersten Mal im Leben in Afrika waren, das erste Mal in Südafrika und ebenfalls das erste Mal auf einer Safari. Auf unserer viertägigen Spezialtour Kalahari / Kgalagadi und Augrabies Falls Nationalpark waren wir unterwegs und ich komme zur Feststellung, dass es Leute gibt, die ein sprichwörtlich “unglaublichen Dusel” haben oder einfach nur Anfängerglück!

 

Leopardenjagd auf der Safari im Kalahari Nationalpark

Wir waren mit unseren Gästen “nur” knapp drei Tage auf Safari im Kgalagadi Nationalpark, und wir hatten das Privileg nicht nur die berühmten Schwarzmähnen Löwen und auch Geparden teilweise ganz nahe beobachten zu können. Nein, am letzten Abend als wir unsere letzte Safarifahrt unternahmen, hatten wir noch das unverschämte Glück einen Leoparden auf der Jagd beobachten zu dürfen.

Auf der Rückfahrt zum Camp “Twee Rivieren” sahen wir plötzlich einen Leoparden in der Dämmerung von der einen Flusseite des Nossob direkt auf uns zukommen.

Doch was ist das? Er bewegt sich nicht stolz und selbstbewusst wie üblich. Nein, er näherte sich unserem Fahrzeug geduckt und vorsichtig anschleichend. O ha denk ich da ist “etwas im Busch”, und schau auf die andere Strassenseite ins Gelände. Und tatsächlich kann ich noch in der fortschreitenden Dunkelheit ca. 20 Meter von unserem Auto entfernt einen Steenbock (kleine Antilopenart) am äsen erkennen. Ich mache meine Gäste auf die Situation aufmerksam, denn Sie haben nur Augen für den Leoparden. PSSST, ganz leise umdrehen, und schaut mal da drüben den Steenbock, der den Leoparden noch gar nicht entdeckt hatte. Denn dieser nutzte die Deckung unseres Fahrzeugs um sich immer näher an sein Opfer anzuschleichen.

Uns allen drei stockte der Atem, und das Adrenalin stieg in Erwartung was nun folgen sollte. Der Leopard war nun genau an der hinteren linken Ecke unseres Fahrzeugs, wie ich im Rückspiegel sehen konnte, und wartete auf den günstigsten Moment für einen erfolgreichen Angriff. Und tatsächlich drehte sich der Steenbock so das er mit dem Rücken zu uns stand und nichtsahnend weiter frass.

Tiersichtung im KTP

Jetzt war es soweit. Mit zwei, drei unglaublich langen Sätzen schoss der Leopard aus seiner Deckung hervor und bevor der Steenbock überhaubt reagieren konnte war der Leopard schon da und überwältigte den Bock in Sekundenschnelle, um ihn danach zu packen und hinter dem nächsten Dünnenkamm zu tragen. Dort wollte und konnte der Leopard sein “Nachtessen” in Ruhe und ohne uns “Paparazis” genießen. Leider hat niemand ein Foto schießen können. Erstens war es schon zu dunkel für eine gute Aufnahme, und zweites waren wir alle dermaßen fasziniert von dem Schauspiel. Maximal zwei Minuten und der Leopard hatte seine Abendmahlzeit sicher. Niemand von uns kam auf den Gedanken die Kamera zu zücken, denn wir getrauten uns ja schon fast nicht zu atmen geschweige zu bewegen!

Es gibt manchmal einfach Situationen da kann man kein Foto machen, doch es ist das einmalige Erlebniss das zählt. Dies ist im Kopf auf der “Festplatte” abgespeichert und man erinnert sich das ganze Leben lang an so etwas Außergewöhnliches!

Auf Safari in Südafrika - Leopard auf der Jagd

Wetter und Klima in der Kalahari Wüste

Related Posts

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Blog Top Liste - by TopBlogs.de

Reisen