Safari-Blog

Safari Blog Kalahari

Die Kalahari im TV - Oktober 2013

Unbekanntes Afrika

Dreht etwas, das noch nie jemand in einem Afrika-Film gesehen hat. Dieser Herausforderung hatten sich sieben BBC-Regisseure und 36 erfahrene Kameraleute zu stellen, als sie den Auftrag erhielten, eine Naturfilm-Serie über Afrika zu produzieren. Bereits seit Beginn des 20. Jahrhunderts werden auf dem Kontinent Naturfilme gemacht - und heute gibt es scheinbar fast nichts mehr dort, was noch nicht gedreht wurde. Die Suche nach neuen Geschichten dauerte deshalb in einigen Regionen über anderthalb Jahre - und so manches Mal kehrten die Macher enttäuscht zurück. Doch nach und nach entdeckten sie sie - die vielen kleinen und teilweise auch noch großen - nie zuvor gesehenen Geschichten. So entstand in insgesamt fast vier Jahren diese Serie über ein tatsächlich "Unbekanntes Afrika". Gleich die erste Folge über die Kalahari im Südwesten Afrikas, einer uralten, seit Jahrtausenden unveränderten Region, erfüllt dieses Versprechen. Der Zuschauer erlebt zum einen ihm durch andere Filme zwar vertraute Tiere, aber aus einem völlig anderen Blickwinkel und mit bislang kaum gezeigtem Verhalten. So etwa einen hochdramatischen Kampf zwischen zwei Giraffenbullen, flirtende Spitzmaulnashörner unter Namibias Sternenhimmel oder einen jungen Leoparden auf seinem ersten Beutezug, der in jugendlichem Leichtsinn gleich zweimal vom Baum fällt. Zum anderen lernt der Zuschauer Tiere kennen, die durch ihre geringe Größe bislang selten Beachtung fanden, deren Geschichten aber so packend und so dicht an den tierischen Protagonisten erzählt werden, dass sie teilweise die der "Großen" noch an Spannung und Ästhetik übertreffen. Er fiebert mit, ob es den Blutschnabelweber-Eltern gelingt, ihre Jungen vor den riesigen Panzer-Bodenschrecken zu retten. Die bis zu fünf Zentimeter langen Rieseninsekten sind wild auf Fleisch und wissen sich mit ihrem ätzenden Körpersaft zu wehren, den sie direkt in die Augen ihrer Angreifer spritzen. Eher zum Schmunzeln lädt der Wettstreit zwischen einem Drongo und einem Erdmännchenclan ein. Der etwa amselgroße Vogel versteht es geschickt, die pfiffigen Mangusten durch falschen Alarm von ihrer Beute - ausgegrabene Insektenlarven - wegzulocken. Während sie ihr Heil in der Flucht suchen, landet der fette Bissen in seinem Magen. Doch die Erdmännchen lernen schnell - ein zweites Mal lassen sie sich nicht foppen. Aber auch für diese Situation hat der Drongo einen Plan - wer also wird am Ende der Klügere sein? Weit perfider ist die Absicht einer Wegwespe, ihre Eier in den Körper einer Spinne zu legen. Die Brut braucht zu ihrer Entwicklung Feuchtigkeit - aber die gibt es in der Namib westlich der Kalahari so gut wie nie. Doch die Spinne heißt nicht zu Unrecht Goldene Radspinne - und entkommt ihrem grausamen Schicksal mit einem erstaunlichen Trick. Eingebettet sind all diese Geschichten in großartige Landschaftsaufnahmen, deren oft unvorstellbare Dimensionen sich erst durch zahlreiche Luftaufnahmen erahnen lassen. So erstreckt sich die Kalahari über eine Fläche, in die Deutschland dreimal hineinpassen würde, und die an sie angrenzende Namib zieht sich über 2000 Kilometer entlang Afrikas Südwestküste. So gut wie nirgendwo gibt es Wasser - so erscheint es zumindest auf den ersten Blick. Es gehört schon viel Ausdauer und Einfallsreichtum dazu, die verborgenen Wasserschätze - unterirdische Seen, versteckte Wasserlöcher, Seenebel oder Trockenflüsse, die ganz gelegentlich mal fließen - aufzuspüren. Wie die Tiere diese Herausforderung meistern, zieht sich als Thema durch den gesamten Film.

Teil 1: Montag 21.Oktober 2013 | ARD  20:15 Uhr

Teil 2: Montag 28.Oktober 2013 | ARD  20:15 Uhr

 

Der Trans-Kalahari Highway - durchs südliche Afrika

Im südlichen Teil des afrikanischen Kontinents verbindet der Trans-Kalahari Highway den Atlantischen mit dem Indischen Ozean. Ein 2400 Kilometer langes Band aus Teer zieht sich quer durch die Grenzen von Namibia, Botswana, Südafrika und Mosambik. Es ist die einzig voll ausgebaute und ununterbrochene Kontinentalstraße Afrikas. Ein Filmteam nahm sich sechs Wochen lang Zeit, um die Geschichten einiger Menschen am Rande des Trans-Kalahari Highway aufzulesen.

Sonntag, 27. Okrtober 2013 | Eins Plus 14:45 Uhr

Markiert in:
Weiterlesen
413913 Hits

Kalahari - Im Bann der roten Wüste

TV-Tipp: 17. Juni 2015 | NDR | 20:15 - 21:00 Uhr | Naturdoku


Naturfilmserie über Afrika: In dieser Folge über die Kalahari im Südwesten Afrikas, einer uralten, seit Jahrtausenden unveränderten Region, erlebt man aus diesem Gebiet vertraute Tiere aus einem völlig anderen Blickwinkel und mit bislang kaum gezeigtem Verhalten. Dieser Film zeigt den hochdramatischen Kampf zwischen zwei Giraffenbullen, flirtende Spitzmaulnashörner unter Namibias Sternenhimmel und einen jungen Leoparden auf seinem ersten Beutezug, der in seinem jugendlichen Leichtsinn gleich zweimal vom Baum fällt.

Naturfilm über die Tiere in der Kalahari Wüste

Zum anderen werden Geschichten von Tiere erzählt, die durch ihre geringe Größe bislang selten Beachtung fanden. Gelingt es den Blutschnabelweber-Eltern, ihre Jungen vor den riesigen Panzerbodenschrecken zu retten? Die bis zu fünf Zentimeter langen Rieseninsekten sind wild auf Fleisch und wissen sich mit ihrem ätzenden Körpersaft zu wehren, den sie direkt in die Augen ihrer Angreifer spritzen. Der Wettstreit zwischen einem Drongo und einem Erdmännchen-Clan ist eher zum Schmunzeln. Der etwa amselgroße Vogel versteht es geschickt, die pfiffigen Mangusten durch falschen Alarm von ihrer Beute, ausgegrabene Insektenlarven, wegzulocken. Doch die Erdmännchen lernen schnell, ein zweites Mal lassen sie sich nicht foppen. Aber auch für diese Situation hat der Drongo einen Plan. Wer also wird am Ende der Klügere sein?


Weit perfider ist die Absicht einer Wegwespe, ihre Eier in den Körper einer Spinne zu legen. Die Brut braucht zu ihrer Entwicklung Feuchtigkeit, die es aber in der Wüste Namib westlich der Kalahari so gut wie nie gibt.

Naturdoku: GB, USA 2013
Markiert in:
Weiterlesen
5079 Hits

Die Löwen der Kalahari

TV-Tipp: 12. Juni 2015 | eins festival | 15:15 - 16:00 Uhr | Tierdoku


Tierdoku über die Löwen in der Kalahari Wüste

Die Kalahari im Süden Afrikas gilt als eine der vielfältigsten und artenreichsten Wüsten der Welt. Einst war sie Schauplatz riesiger Tierwanderungen. Abertausende Huftiere und in ihrem Gefolge Löwen, Wildhunde und Geparde zogen vom Okavango-Delta durch die Zentralkalahari nach Süden und zurück, wenn der sporadische Regen mal hier, mal dort schmackhafte Gräser und natürliche Tränken in die Landschaft zauberte. Von den Durchzüglern profitierten auch die Buschmänner, die seit über 20.000 Jahren in dieser Wüste leben. In letzter Zeit hat sich die Kalahari stark verändert.



Tierdoku: D 2102
Markiert in:
Weiterlesen
3113 Hits

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Blog Top Liste - by TopBlogs.de

Reisen