Safari-Blog

Safari Blog Kalahari

Wetter und Klima in der Kalahari Wüste

Wetter und Klima in der Kalahari Wüste

Eine Reise ins südliche Afrika, d.h. nach Namibia, Südafrika oder Botswana, will sehr gut geplant sein. Ein wichtiger Aspekt dabei ist natürlich das zu erwartende Wetter, speziell wenn die Urlaubsreise in die Kalahari Wüste gehen soll.

Aktuelle Wetterdaten für Twee Rivieren

SOMMER
Diese Region im Süden Afrikas kennt keine 4 Jahreszeiten, sondern “nur” Sommer & Winter.
Der Sommer, und somit auch die Zeit für Regen, beginnt im Oktober. Die ersten Gewitter ab Ende November. Haupt-“Regenzeit” ist ab Februar bis Ende April. Doch regnet nicht tagelang wie in Europa, sondern 2 – 3 Tage hintereinander ein kräftiges Gewitter bis die Luft wieder abgekühlt ist, danach wieder ca. 1 Woche schön, bis es wieder zu heiß wird, und der Zyklus erneut beginnt. Am heißesten ist es von Dezember bis Ende März mit Temperaturen von bis 38 Grad. Auch nachts kühlt es kaum unter 25 Grad ab. Aber, diese Temperaturen sind nicht unangenehm, denn es weht tagsüber immer ein angenehmes Lüftchen, und vor allem ist es nicht diese tropische Schwüle Hitze die einen fast umbringt, denn die Luftfeuchtigkeit ist sehr niedrig!
Deshalb ist es nicht nötig den halben Kleiderschrank mitzubringen. Leichte Kleidung als Safari Ausrüstung reicht völlig. Die Löwen haben uns auch so “zum Fressen gerne”.

WINTER
Ab Mai bis Oktober gibt es in der Regel keinen Niederschlag mehr in der Kalahari. Wochenlang stahlblauer Himmel ist normal. Die Temperaturen allerdings sind tagsüber noch angenehm. So zwischen 18 bis 22 Grad. Aber sobald die Sonne untergehts, wird es recht “frisch” mit Temperaturen deutlich unter dem Gefrierpunkt, von bis minus 7 Grad am frühen Morgen bevor die wärmende Sonne wieder da ist. Typisches Wüstenklima eben. Demzufolge sollte Ihre persönliche Safari Ausrüstung entsprechend angepasst sein, mit warmen Kleidern und vor allem einen warmen Schlafsack (je nach Tour) denn nichts ist schlimmer als Nachts im zu dünnen Schlafsack zu frieren, denn dann ist an Schlaf nicht zu denken.

 

Was ist die beste Reisezeit in der Kalahari Wüste?


Dies werde ich oft gefragt und kann so pauschal nicht beantwortet werden!
Grundsätzlich das ganze Jahr. Jede Jahreszeit hat seine eigenen Vorteile.
Im Sommer ist die Landschaft einfach eine Augenweide nach dem ersten Regen. Frisches zartes grün, und die ganzen typischen roten Kalahari Sanddünen sind mit Blütenteppichen übersät und leuchten in allen Farben. Ein Wunderbarer Kontrast ist dieses Farbenspiel mit den roten Sanddünen, grünes Gras, gelbe und violette Blumen, und darüber der Stahlblaue Himmel mit einigen Wolken, das gibt Aufnahmen die Sie mit der “Zunge schnalzen lässt”! Die Tiere sind in hervorragender Form bei all dem frischen Gras, und viele Antilopen haben so ab November ihre Setzzeit, und somit können viele Jungtiere beobachtet werden. Auf der anderen Seite sind die Tiere natürlich NICHT mehr unbedingt auf die künstlichen Wasserlöcher angewiesen, und man muss die Tiere mehr suchen für Beobachtungen, da sich diese weiter verteilen. Doch sind vor allem die Raubkatzen wie Geparden, Leoparden und der berühmte Schwarzmähnige Kalahari Löwe eher in den beiden Trockenflüssen, dem Aoab- bzw. Nossobtal anzutreffen. Dort gibt es große schattige Kameldornbäume, wo sie gerne tagsüber, während der heißesten Tageszeit, ihre Siesta halten.

Weiterlesen
27691 Hits

Die Geier machen Mittagspause

Aus dem Safari-Tagebuch im

Kalahari Gemsbok Park

 

Wir befinden uns im Kgalagadi Transfrontier Park (KTP) - dem früheren Kalahari Gemsbok Nationalpark - genauer im südafrikanischen Teil des Parks und fahren entlang des Nossob-Tals immer nach Norden. Am Morgen hatten wir bereits ein Rudel Tüpfelhyänen beim Wasserloch Rooiputs in der Ferne gesehen, es waren mindestens acht Tiere.

Auf dem Weg ist die Landschaft, die Wildnis längst zu einem Teil von uns geworden. Der Rest der Welt ist weit weg.
Hier zählt nur der Moment, die Vorfreude auf die nächste Sichtung. Die Dankbarkeit an das Leben hier im KTP dabei sein zu können.
Es ist bereits Mittagszeit und die Sonne hat die Temperaturen bereits ansteigen lassen.

Wer wünscht sich da nicht ein Bad. Der Brown Snake-Eagle macht es richtig. Er stellt die Füße ins Wasser. Das Wasserloch ‚Cubit Quap', nördlich von Nossob wird zum Freibad für den Adler.

b2ap3_thumbnail_geier1.jpg

Wir fahren weiter und sind offen für unsere Wünsche auf der Liste der Tiersichtungen und für alles was da kommen würde. Doch auf das Folgende waren wir nicht vorbereitet.
"Die Geier machen Mittagspause"

b2ap3_thumbnail_geier2.jpg

Da stehen sie am Wasserloch ‚Kwang' - Geier und noch mehr Geier. Sie sind am Wasser und sie stehen unterm Baum …

b2ap3_thumbnail_geier3.jpg

Was machen die Geier hier und so viele …

So sehr wir unser Fernglas bemühen, es gibt keine Beute weit und breit zu sehen. Und da kommen immer mehr angeflogen.

b2ap3_thumbnail_geier4.jpg

Zurück zum Wasser. Wollen wir doch mal schauen ob man nicht den einen oder anderen identifizieren könnte. Die Sonne steht zwar nicht so günstig und die Luft flimmert vor Hitze.

Also da haben wir zwei tolle Exemplare eines Lapped-faced Vulture. Sieht ein bisschen aus wie ein Truthahn.

b2ap3_thumbnail_geier5.jpg

Und das sind White-backed Vulture oder doch Cape Vulture? Übrigens, die weiß umrandeten Flecken auf der Brust sind ohne Federn und dienen dem Aufspüren von Thermik und Windbewegungen. Macht auch Sinn. Und die Zwei schauen sich so verliebt an.

b2ap3_thumbnail_geier7.jpg

Hey und der Kleine, der da ganz links schaut uns direkt in die Augen. Dem scheint es gut zu gehen. Uns auch.

b2ap3_thumbnail_geier8.jpg

Es kommen immer mehr Geier. Sie landen aufeinander und starten kleine Scharmützel. Es gibt einen regen Austausch zwischen Tieren am Wasser und unter dem Baum. Obwohl es nur zehn Meter sind, wird das kurze Stück meist geflogen. Das Laufen sieht ja auch so ulkig aus. Ist eher ein Watscheln und Schaukeln und scheint nicht so beliebt. Wir könnten noch stundenlang zuschauen. Da gibt es Gemsböcke und einen Schakal und natürlich Springböcke und auch ein großer Tawny Eagle schaut vorbei.

b2ap3_thumbnail_geier9.jpg

Wir haben die Zeit längst vergessen als fast unmerklich die ersten Tiere starten und sich die Reihen lichten. Ganz in der Ferne sehen wir eine Windhose.

b2ap3_thumbnail_geier6.jpg

Kurz darauf starten weitere Tiere. Erst Sekunden später spüren wir den Wind durch die offenen Autofenster. Jetzt aber schnell. Staub wirbelt auf und wir schaffen es gerade die Fenster zu schließen bevor eine weitere Windhose direkt über unser Auto fegt und die Geier davon trägt. Immer höher und immer höher schrauben sie sich mit dem Aufwind in den blau weißen Himmel. Und wir fliegen mit …

Und wer dem Treiben und Fliegen der Geier zuschauen möchte, kann sich im Video weiter verzaubern lassen.

Kalahari Gemsbok Park

 

Weiterlesen
24649 Hits

Pure Afrika Safari: Ein Tag in der Kalahari Wüste

Soeben komme ich von einer außergewöhnlichen und abwechslungsreichen Reise in die Kalahari Wüste zurück.

Unsere Tour Nr. 9 “Geheimnisvolle Kalahari Wüste” fand Anfang August 2013 statt, also mitten in der "Winterzeit" in Südafrika und Botswana. Die auf Wunsch der Gäste ein wenig abgeänderte und verlängerte Reise schloss einen meiner “Geheimplätze” mit ein. Anstatt nun wie üblich einen täglichen Kurzbericht aller Tage zu verfassen, will ich heute einen einzelnen Tag herausheben und im Detail beschreiben.

Dies alles in der Hoffnung Ihnen als Leser dieses Reiseberichtes einen möglichst tiefen Einblick in den Tagesablauf einer Safari in die Kalahari Wüste zu geben und vielleicht packt auch Sie bald das Afrika Fieber. Es ist dieses unbeschreibliche Gefühl von Freiheit und Abenteuer in Afrika auf einer Safari, welches man selbst einmal im Leben gespürt haben sollte.

b2ap3_thumbnail_Offroad-Fahrzeug.jpg

Offroad-Fahrzeug bereit zur Abfahrt

Generell haben wir während der Tour sehr viele außergewöhnliche Tierbeobachtungen machen können. Nebst den “normalen” Sichtungen auf unserer Fotosafari, bekamen wir auch die scheuen Eland- und Kudu-Antilopen zu sehen.

b2ap3_thumbnail_Eland.jpg

Eland-Antilope im Sprung
 

Weiterlesen
18418 Hits

Unglaubliches Anfängerglück

Unglaubliches Anfängerglück

Gerade kommen wir zurück aus dem Kalahari Nationalpark. Mit zwei Gästen aus Spanien, die zum ersten Mal im Leben in Afrika waren, das erste Mal in Südafrika und ebenfalls das erste Mal auf einer Safari. Auf unserer viertägigen Spezialtour Kalahari / Kgalagadi und Augrabies Falls Nationalpark waren wir unterwegs und ich komme zur Feststellung, dass es Leute gibt, die ein sprichwörtlich “unglaublichen Dusel” haben oder einfach nur Anfängerglück!

 

Leopardenjagd auf der Safari im Kalahari Nationalpark

Wir waren mit unseren Gästen “nur” knapp drei Tage auf Safari im Kgalagadi Nationalpark, und wir hatten das Privileg nicht nur die berühmten Schwarzmähnen Löwen und auch Geparden teilweise ganz nahe beobachten zu können. Nein, am letzten Abend als wir unsere letzte Safarifahrt unternahmen, hatten wir noch das unverschämte Glück einen Leoparden auf der Jagd beobachten zu dürfen.

Auf der Rückfahrt zum Camp “Twee Rivieren” sahen wir plötzlich einen Leoparden in der Dämmerung von der einen Flusseite des Nossob direkt auf uns zukommen.

Weiterlesen
15596 Hits

Safari Südafrika

Safari Südafrika

Safari in Südafrika

Diese Tour wurde von unseren Gästen als reine Chalet-Tour gebucht und Anfang 2013 durchgeführt. Es sollte von Upington aus zu den Highlights der Nordkap-Provinz gehen. Dafür war von den vier Gästen aus Polen, zwei befreundete Ehepaare hatten sich dieses Erlebnis gegönnt, unsere Tour Nr. 2 "Perlen der Nordkap Provinz" ideal gewählt worden.

 

Safari Südafrika

Höhepunkte der Nordkap Provinz

Safari Highlight #1
Zwei Tage auf Löwenpirsch im Kgalagadi Nationalpark war äußerst erfolgreich, denn wir entdeckten schon auf der ersten Pirschfahrt ein ganzes Rudel der berühmten Kalahari Löwen. Vor allem der beeindruckend schwarzmähnige Löwenmann hat uns allen den Atem geraubt.

Weiterlesen
14494 Hits

Namaqualand: Wildblumen-Zeit

Es ist wieder soweit!! Früher als normal strecken die ersten, bunten Wildblumen schon Ihre Köpfchen in den Himmel im Namaqualand Nationalpark und Umgebung. Auch die Ortschaft Springbock, direkt am Namaqualand Nationalpark im Nordenwesten von Südafrika gelegen, ist schon übersäht mit der herrlichen Blühtenpracht.

 b2ap3_thumbnail_Namaqua2.jpg

Und das bereits jetzt, Mitte Juli 2013, weil schon sehr zeitig der, für dieses weltberühmte und weit über die Grenzen Südafrikas hinaus bekannte Naturwunder, notwendige Regen kam.

Namaqualand Nationalpark

Tag für Tag gibt es immer mehr und mehr der farbenfrohen Wildblumen, die ihre Blüten öffnen und tagsüber mit Ihrer Farbenpracht das Namaqualand verzaubern. Nun hoffen wir natürlich das auch weiterhin Regen in der Region fällt, damit dieses Spektakel und noch viele Wochen die Menschen erfreuen wird.

Namaqualand

Weiterlesen
8776 Hits

Auf Safari: Das leibliche Wohl

Auf Safari: Das leibliche Wohl

Wunderbare Neuigkeiten für alle unseren geschätzten Gäste!

Die Jagdzeit ist in den südafrikanischen Wintermonaten im vollem Gange. deshalb freue ich mich mitteilen zu können das wir frisches Wildbreet bekommen haben, um Sie während der Tour mit uns mit Köstlichkeiten, wie Filets von Oryx / Eland / Springbock / herrlichen Gnu-Bratwürsten und unserem geschätztem Oryxgulasch überraschen und verwöhnen zu können. Somit ist sichergestellt einen hoffentlich erfolgreichen Safaritag auch gebührend abschliessen zu können.

Dazu passt natürlich ein Glässchen lokalen Rotwein aus der “Orange River Kellerei”, die und darauf sind wir Upingtoner besonders stolz, an der letzten Internationalen Weinausstellung in Frankreich mit dem “Muskatel” aus 230 Mitbewerbern aus 24 Ländern ausgezeichnet wurde.

Safari Afrika

Wer hätte das gedacht? Denn die meisten Besucher Südafrikas wissen “nur” das in der Kap-Provinz ausgezeichneter Wein gekeltert werden. Nur Insider wissen dass auch hier in Upington entlang des Orange Rivers ausgezeichnete Weine produziert werden!

b2ap3_thumbnail_oryx-steak.jpg 

FUZZWV35N8AP

Oryx-Steak auf dem Grill am Abend am Lagerfeuer.

Safari in der Kalahari Wüste

Weiterlesen
8333 Hits

Bekleidung auf Safari

Bekleidung auf Safari

Die richtige Safari Bekleidung ist ein wichtiger und nicht zu unterschätzender Faktor um die Urlaubsreise in die Kalahari Wüste zu einem Erlebnis werden zu lassen. Gedeckte Farben wie braun oder khaki sind hellen und schrillen Farben, wie z.B. weiß immer vorzuziehen.

Kleidung Safari

In den Monaten mit durchweg sommerlichen Temperaturen (Oktober bis Mai) ist die Bekleidung auf Safari recht einfach. T-Shirt und kurze Hose sind tagsüber meist völlig ausreichend.
In der kühleren Jahreszeit von Juni bis September gilt jedoch das ZWIEBEL-PRINZIP!
D.h. morgens bei kühler Temperatur Thermounterwäsche, darüber einen Pullover und dann eine Windjacke.  Letztere ist sehr hilfreich bei Safarifahrt in offenen Safarifahrzeug. Und je wärmer es tagsüber wird, kann man sich wie eine “Zwiebel schälen”, d.h. Schicht um Schicht der Kleidung ausziehen.

Der Winter in Afrika wird häufig unterschätzt!

Man kennt aus dem Fernsehen immer die wunderschönen Bilder mit Sonnenschein. Tagsüber sind auch Temperaturen um 20°C keine Seltenheit. Aber im südafrikanischen Winter können die Temperaturen in der Kalahari Wüste nachts auch einmal deutlich unter den Gefrierpunkt fallen. Deshalb ist es angeraten auch eine Wollmütze und Handschuhe auf Safari immer mit dabei zu haben.

Mehr Informationen zu aktuellem Wetter und dem Klima in der Kalahari Wüste finden Sie auf unserer Homepage.

Eine Safari ist nicht zu vergleichen mit dem Catwalk einer Modeschau. Deshalb muss Safari Kleidung funktional und bequem sein, nicht modisch oder stylish. Die Kalahari Löwen haben Sie auch so “zum Fressen gern”!

Vergessen Sie nicht geschlossene Schuhe mit richtiger Sohle mit einzupacken. Abends auch wenn Sie nur von Ihrem Chalet der Lodge zum Abendessen gehen, ist ein Skorpion schnell übersehen. Und wenn Sie mit einfachen Badelatschen darauf treten, werden Sie feststellen das so ein Stich eines Skorpions nicht nur sehr schmerzhaft, sondern mitunter auch gefährlich ist.
Ein weiteres, absolutes Muss ist eine anständige Taschen- und / oder Stirnlampe, wobei eine Stirnlampe den großen Vorteil bietet, die Hände frei zu haben.

Bekleidung Safari

Markiert in:
Weiterlesen
7219 Hits

Diebische Löwen in der Kalahari Wüste

Diebische Löwen in der Kalahari Wüste

Auch nach 17 Jahren Erfahrungen in der Wildniss der Kalahari, geschehen immer wieder Besonderheiten die ich so NICHT erwarten hätte. Auf meiner der letzten Touren wurde mir doch “Ihr glaubt es kaum” von Löwen auf einem der Wildnisstrails der massive 2 Flammen GASHERD aus Stahl geklaut. Unsere kleine Reisegruppe ist am Abend in einem Wildnisscamp auf der botswanischen Seite des “Kgalagadi Transfronier Nationalpark” angekommen. Dort haben wir unser Camp wie üblich bequem eingerichtet. Es gab hunderte von Antilopen in der Umgebung. Doch plötzlich entdeckten wir mit dem Fernglass auf der gegenüberliegenden Seite der riesigen Salzpfanne zwei erwachsene Löwen. Wir beobachteten die Szenerie fasziniert bis die Abenddämmerung hereinbrach.

Nach dem Nachtessen sind wir in unseren Zelten schlafen gegangen. Ich hatte unsere Ausrüstung wie immer in die Fahrzeuge geräumt, ausser den Tisch, die Stühle und auf dem Tisch den massiven gusseisernen Gasherd mit Gasflasche.

Reisebericht Kalahari Wüste

Morgens um 5:00 Uhr, kurz nach dem Sonnenaufgang bin ich aufgewacht. Meine Frau, die uns während dieser Tour mit einem zweiten Allradfahrzeug begleitete, war bereits vor mir aufgestanden und deshalb nicht mehr im Zelt.
Ich rufe also: “Hallo Helen wo bist du?”
Antwort: "Hinter dem Auto und schaue den wunderschönen Sonnenaufgang zu."

Nun gut, denke ich es ist auch für mich Zeit aufzustehen. Ich mache das Zelt auf und schaue links und rechts. Da trifft mich doch fast der Schlag, denn nur 20 Meter entfernt hinter einem Baum sehe ich ein prächtiges und riesiges Löwenmännchen, der da sehr interessiert die Szene beobachtet.

Ich ruf aus dem Zelt: "Hey Schatz hast du gesehen wir haben einen Nachbar!!!"
Helen: "Was für einen Nachbar? Wovon sprichst du?"
Ich: "Schau mal um die linke hintere Ecke des Autos rum, dann siehst du von welchem Nachbar ich rede."

Kommt der verschlafene Kopf meines Schatzes um die Ecke und fragt WAS – WO?? Reib dir das Sandmännchen aus den Augen und schau mal da zum Baum rüber!! Was könnte das wohl sein?? Wow! "Ein Löwe!!! Ich sag zu meiner Frau: "Geh' langsam ins Auto rein, NICHT rennen!! Ganz ruhig!!" Was Sie dann zum Glück auch machte.

Natürlich haben unsere Gäste uns reden gehört und wollten sofort auch aus den Zelten raus. Jetzt wurde es dem “König der Tiere” dann doch zu viel, wahrscheinlich dachte er Oh NEIN schon am frühen Morgen diese lästigen “Paparazzi”! Also stand er auf und entfernte sich ganz langsam und sehr würdevoll von seinem Platz unter dem Baum. Das war der Moment wo ich den Gästen sagen konnte, OK Ihr könnt auch herauskommen, er verzieht sich. Wir beobachteten das wunderschöne Tier noch weitere 10 Minuten bevor er in den Dünen verschwand.

Nach einem solchen Erlebnis war es Zeit fürs Frühstück! Ich laufe zum Tisch um das Kaffeewasser heiss zu machen, erst da fällt mir auf: HEY wo zum Kuckuck ist mein Herd?? NUR die Gasflasche lag mit durchgebissenem Schlauch am Boden, der Herd war WEG, wie von Zauberhand.

Jetzt sehe ich die Schleifspur im Sand, die die Düne hochführt. Ich bin also die 30 Meter (mit dem Auto) der Spur bis auf den Dünenkamm gefolgt, in der Hoffnung das gute Stück da oben doch noch zu finden. Pustekuchen!! Weit und breit kein Herd. Weiter ins Gelände reinfahren konnte ich wegen den Dornenbüschen nicht, und zu Fuss mich auf die Suche zu begeben, war mir dann doch zu riskant. Denn die Löwen waren, auch wenn wir Sie nicht mehr sahen nach wie vor in der Gegend. Also bin ich zurück ins Camp und sagte den Gästen: "Liebe Leute tut mir leid der Herd ist weg, also gibt's heute leider keinen Kaffee zum Frühstück!! Was ich offerieren kann ist ein kaltes Bier!!!" Riesiges Gelächter.

Wie auch immer als wir dann von der Tour in die Kalahari Wüste Anfang Januar 2014 zurückkamen, habe ich mir dann erst einen neuen Herd gekauft und den Schaden der Versicherung gemeldet. Schliesslich bezahle ich ja auch brav die Versicherungsprämie. Es dauerte keine 24 Stunden, als die Sachbearbeiterin der Versicherung anrief und nicht glauben konnte, was da passiert ist. "Das sei ja der Wahnsinn und sowas von gefährlich", meinte Sie. Worauf meine lapidare Antwort war: "In jeder Grossstadt ist es ist viel gefährlicher!" Auf jeden Fall wurde der Schaden dann auch umgehend reguliert. Ich nehme mal an das so ein Schadensfall doch eher selten bei der Versicherung gemeldet wurde.

Kalahari Wüste

Weiterlesen
5307 Hits

Kalahari - Im Bann der roten Wüste

TV-Tipp: 17. Juni 2015 | NDR | 20:15 - 21:00 Uhr | Naturdoku


Naturfilmserie über Afrika: In dieser Folge über die Kalahari im Südwesten Afrikas, einer uralten, seit Jahrtausenden unveränderten Region, erlebt man aus diesem Gebiet vertraute Tiere aus einem völlig anderen Blickwinkel und mit bislang kaum gezeigtem Verhalten. Dieser Film zeigt den hochdramatischen Kampf zwischen zwei Giraffenbullen, flirtende Spitzmaulnashörner unter Namibias Sternenhimmel und einen jungen Leoparden auf seinem ersten Beutezug, der in seinem jugendlichen Leichtsinn gleich zweimal vom Baum fällt.

Naturfilm über die Tiere in der Kalahari Wüste

Zum anderen werden Geschichten von Tiere erzählt, die durch ihre geringe Größe bislang selten Beachtung fanden. Gelingt es den Blutschnabelweber-Eltern, ihre Jungen vor den riesigen Panzerbodenschrecken zu retten? Die bis zu fünf Zentimeter langen Rieseninsekten sind wild auf Fleisch und wissen sich mit ihrem ätzenden Körpersaft zu wehren, den sie direkt in die Augen ihrer Angreifer spritzen. Der Wettstreit zwischen einem Drongo und einem Erdmännchen-Clan ist eher zum Schmunzeln. Der etwa amselgroße Vogel versteht es geschickt, die pfiffigen Mangusten durch falschen Alarm von ihrer Beute, ausgegrabene Insektenlarven, wegzulocken. Doch die Erdmännchen lernen schnell, ein zweites Mal lassen sie sich nicht foppen. Aber auch für diese Situation hat der Drongo einen Plan. Wer also wird am Ende der Klügere sein?


Weit perfider ist die Absicht einer Wegwespe, ihre Eier in den Körper einer Spinne zu legen. Die Brut braucht zu ihrer Entwicklung Feuchtigkeit, die es aber in der Wüste Namib westlich der Kalahari so gut wie nie gibt.

Naturdoku: GB, USA 2013
Markiert in:
Weiterlesen
4974 Hits

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Blog Top Liste - by TopBlogs.de

Reisen